SteelSeries Diablo 3 Headset

0

Mit einem optisch aufgehübschten Siberia-V2-Headset will SteelSeries die Spieler und allen voran die Fangemeinde von Diablo 3 ansprechen. Das Diablo-3-Headset soll über einen guten Sound verfügen, zusätzlich äußerst komfortabel und lange zu tragen sein, von Außengeräuschen abschirmen und selbstverständlich auch gut beziehungsweise zumindest auffällig aussehen.


Schon letzte Woche hatten wir uns mit einem Gaming-Headset beschäftigt, das allerdings in einer anderen Preisregion lag und auch einen anderen Kundenkreis ansprach. Das Creative Sound-Blaster-Recon3D-Omega-Wireless-Headset setzte auf einzigartige Features, wie beispielsweise die Wireless-Funktionalität. Auch das SteelSeries-Diablo-3 Headset kommt mit einigen Features daher, vor allem hebt es sich aber durch die einzigartige Optik von der Konkurrenz ab.

Im Grunde ist das Diablo-3-Headset nur eine aufgehübschte Version des SteelSeries Siberia V2, welches schon seit längerer Zeit auf dem Markt ist und dort auch zu einiger Beliebtheit gefunden hat. Die Version, die für den Spielekracher Diablo 3 entworfen wurde, kommt zusätzlich mit einer LED-Beleuchtung der Ohrmuscheln und setz so deutliche Akzente.

Von technischer Seite verfügt das Headset über zwei 50-Millimeter-Treiber, welche besonders satte Bässe erzeugen und auch ansonsten den audiophilen Nutzer nicht zu kurz kommen lassen sollen. Der flexible Kopfbügel verhilft zu einem besonders komfortablen Sitz ohne nervige Druckstellen – so soll einem langen Spielvergnügen nichts im Wege stehen. Damit man sich während des Spielens auch konzentrieren kann, sollen die mit Leder bezogenen Ohrmuscheln dann auch noch vor der Außenwelt abschirmen und damit das Headset komplettieren. Als nette Features spendiert SteelSeries dem Diablo-3-Headset eine im Kabel integrierte Fernbedienung, den Anschluss via USB, eine externe Software und ein ausziehbares Mikrofon.

Über den Autor

Hifiaktuell.de Redaktion

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec ut dignissim nisi. Ut vehicula lorem quis cursus iaculis. Nunc laoreet arcu ut elit viverra, eget interdum augue consequat. Proin vel felis nec tortor vehicula tempor eu non ante. Nulla eget diam lorem.

Antwort hinterlassen