Antec a.m.p ISO In-Ear-Headphone

0

Kopfhörer mit Zusatzfunktionen wie Bluetooth oder Noise-Cancelling werden generell eher mit großen Over-Ear-Headsets in Verbindung gebracht. Der Hersteller Antec hat mit dem ISO eine entsprechende Variante auf den Markt gebracht, welche gleich beide genannten Features in einem In-Ear-Modell vereint. Ob dieses Konzept aufgeht und ob uns der Kopfhörer letztlich überzeugt, erfahrt ihr in diesem Artikel.


Der Hersteller Antec ist hauptsächlich für seine PC-Gehäuse und Netzteile bekannt, bietet unter der Eigenmarke a.m.p (Antec Mobile Products) aber auch verschiedene Produkte im Mobile-Bereich an. Das bisher teuerste Audio-Modell dieses Labels hebt sich nicht nur durch den recht hohen Preis, sondern auch zwei Hauptmerkmale ab: Zum einen handelt es sich dabei um ein Bluetooth-Gerät, zum anderen wird der Kopfhörer mit der zuschaltbaren Funktion zur Geräuschunterdrückung, auch bekannt als Noise-Cancelling, beworben. Wir haben den Kopfhörer deshalb nicht nur soundtechnisch überprüft, sondern auch die Praxistauglichkeit der speziellen Features unter die Lupe genommen.

Der ISO-Kopfhörer kommt in einer handlichen, dunkelroten und mehrsprachig bedruckten Verpackung daher, in der sich neben zwei alternativen Ohrstöpselpärchen und den Handbüchern, auch ein Micro-USB-Kabel befindet, welches zum Aufladen des integrierten Akkus benötigt wird. Die kleinen Handbücher liefern einen kurzen Einblick zum Kopfhörer und erklären die Bedienung der Bluetooth- und Noise-Cancelling-Funktion.

Die Kopfhörer sind in in schwarzer und weißer Farbe verfügbar und haben eines gemeinsam: die roten Akzente, welche das Headset verzieren. Die knapp sieben Zentimeter lange Kontrolleinheit ist dabei in glänzender Optik gehalten und mit einem Clip ausgestattet, um an der eigenen Kleidung befestigt zu werden. Das Kabel selbst misst 55 Zentimeter in der Länge und kann ab 23 Zentimetern zweigeteilt werden. Die zwei Leitungen sind ab Werk verschweisst und können nach dem Abtrennen bis zur Teilungsgrenze nur noch mithilfe eines bewegbaren Gummibands zusammengehalten werden.

9

Antec a.m.p ISO In-Ear-Headphone

Da es sich beim ISO um einen Bluetooth-Kopfhörer handelt, gibt es keine physischen Verbindungsmöglichkeiten mit einer Audioquelle. Wegen der geringen Kabellänge von nur 55 Zentimetern lässt sich der Kopfhörer bei durchschnittlicher Körpergröße nur am Oberteil anklammern, gewöhnlich um den Halsbereich herum. Die Kontrolleinheit bildet demnach das Ende des Kabels und lässt sich durch das achtsekündige Drücken der Haupttaste einschalten, um sich mit einem Bluetooth-fähigen Gerät zu verbinden. Mit der sechsknöpfigen Fernbedienung lässt sich anschließend die Lautstärke einstellen und ein Lied pausieren beziehungsweise vor- oder zurückwechseln. Mit einer weiteren Taste kann auch das Noise-Cancelling (NC) aktiviert werden, welches zur aktiven Geräuschreduzierung genutzt wird.

Um Geräusche aus der Umgebung erkennen zu können, sind an jeder Kopfhörerseite jeweils zwei Mikrofone integriert, welche dann mit der NC-Elektronik die entsprechenden Störquellen ausblenden. Das klappt in der Praxis tatsächlich recht gut und bringt einen deutlich hörbaren Effekt hervor. Viele monotone Geräusche – etwa im Stadtverkehr oder bei großen Menschenmassen – sind immer noch hörbar, aber stark abgeschwächt und somit weniger aufdringlich.

Die Nutzung der Noise-Cancelling-Funktion ist vor allem unterwegs sehr nützlich, aber gleichzeitig energiefressend, was natürlich zulasten der Laufzeit geht. Während wir im passiven Betrieb eine Abspieldauer von knapp über fünf Stunden messen konnten, kamen wir mit aktivierter Schallunterdrückung noch auf rund zweieinhalb Stunden. Zudem sollte bedacht werden, dass Außengeräusche auch von der Musik ausgeblendet werden können. Wer also unterwegs ohnehin mit hoher Lautstärke hört, kann unter Umständen zugunsten des Akkus auch auf das Noise-Cancelling verzichten.

Das vermutlich wichtigste Testkriterium ist die Tonqualität, wo sich das Headset bestenfalls im Mittelfeld bewegt. Jedoch kann für den Preis von rund 80 Euro kein High-End-Produkt erwartet werden. Insgesamt geht der Sound in Ordnung, hört sich jedoch in Musikabschnitten über dem mittleren Frequenzbereich etwas dumpf an. Der Bass hingegen kommt, einem In-Ear-Modell entsprechend, überzeugend druckvoll an den Ohren an, ohne dabei jedoch hoch frequentierte Töne zu verzerren.

Antec a.m.p ISO

8.5 Kaufempfehlung

Antecs ISO-Kopfhörer hebt sich von gewöhnlichen In-Ear-Modellen stark ab und überzeugt durch die stabile Bluetooth-Feature und die zuverlässige Noise-Cancelling-Funktion. Vor allem deshalb ist der Kopfhörer auch für unterwegs geeignet, jedoch nur unter Beachtung der verbleibenden Akkukapazität, da sich der Kopfhörer bei leerem Akku nicht mehr weiterverwenden lässt. Außerdem macht die aktive Geräuschunterdrückung einen nicht unbeachtlichen Teil des Strombedarfs aus und verkürzt die ohnehin schon begrenzte Laufzeit noch einmal deutlich.

Als mobiler Kopfhörer eignet sich der ISO dank der allgemein ansprechenden Musikqualität und dem überzeugenden Noise-Cancelling recht gut, auch wenn die begrenzten Akkulaufzeit als Nachteil anzusehen ist. Dennoch vergeben wir aufgrund der Zusatz-Features den Preis-Leistungs-Award.

  • Design 9
  • Verarbeitung 8
  • Klang 9
  • Tragekomfort 8

Über den Autor

Hifiaktuell.de Redaktion

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec ut dignissim nisi. Ut vehicula lorem quis cursus iaculis. Nunc laoreet arcu ut elit viverra, eget interdum augue consequat. Proin vel felis nec tortor vehicula tempor eu non ante. Nulla eget diam lorem.

Antwort hinterlassen